Emotionsfokussierte Paartherapie – EFT
Fortbildungsseminar


Und es kam der Tag, da das Risiko,
in der Knospe zu verharren, schmerzlicher wurde
als das Risiko, zu blühen.
(Anaïs Nin)

Emotionsfokussierte Paartherapie – EFT ist eine strukturierte systemische Kurzzeitbehandlungsmethode für Paare
An wen richtet sich die Fortbildung?
Paartherapeut/Innen und Eheberater/Innen

Sie ist eine Behandlungsmethode für Paare, die systemische, bindungsorientierte und humanistische Ansätze verbindet.
Sie schaut nach innen und auf das, was zwischen den Partnern geschieht.
Sie verbindet intrapsychische Orientierung mit den bindungsorientierten emotionalen Reaktionen und den Interaktionen.
Das Verfahren geht davon aus, dass Paare neue Beziehungsmuster entwickeln, die ihnen dabei helfen, mit ihren Beziehungsunsicherheiten und Beziehungsängsten anders umzugehen.
Je größer die Beziehungsunsicherheit ist, desto mehr gerät die Beziehung in die Schieflage und in dysfunktionale und eskalierende Muster.
Die EFT ermöglicht Paaren genau diese Muster zu erkennen und zu deeskalieren um sichere Beziehungen zu ermöglichen.
Das Vorgehen ist auf die Interaktionen im Hier und Jetzt ausgerichtet.
Therapeuten und Klienten versuchen, auf dem Hintergrund der Bindungserfahrungen und den Verletzungen von Bindungsbedürfnissen, wiederkehrende Muster aufzulösen.
Bei den Paaren können dann Einsamkeit innerhalb der Beziehung überwunden werden und emotionale, körperliche und sexuelle Verbindung vertieft werden.

In dem ersten Fortbildungsseminar wird ein Überblick über die EFT gegeben.
Mit Hilfe von Videos und Live-Interviews wird das therapeutische Vorgehen veranschaulicht.
In den zwei weiteren Seminarblöcken wird die EFT-Technik vertieft. Es wird live mit Paaren gearbeitet. Das macht konkrete Rückmeldungen für alle erlebbar.

Kursleitung:

Angelika Pannen-Burchartz
Dipl. Sozial-Pädagogin
Einzel- und Paartherapeutin
Lehrtherapeutin des IF-Weinheim

Weitere Informationen:

Aktuelle Daten der Fortbildung Ende 2018/2019 + Anmeldung bitte per E-Mail

<<-- zurück